Podcast
October 2, 2020

BASF-Vorstand Michael Heinz: "Wissenstransfer ist geschäftsrelevant"

Michael Heinz ist Mitglied des Vorstands bei der BASF SE, Arbeitsdirektor und Standortleiter für das Werk Ludwigshafen. Weltweit managed er mehr als 117.000 Mitarbeiter in fünf Generationen.

Heinz selbst ist seit 36 Jahren beim Unternehmen und hat hier so ziemlich alle Karriere-Stationen durchlaufen. Nicht immer fühlte er sich dabei aber auch für den nächsten Schritt bereit, konstatiert er: “Ich hatte immer Jobs, die herausfordernd waren, die mich aus meiner Komfortzone herausgebracht haben. Die waren immer eine Schuhnummer zu groß”,

1.000 Mitarbeiter pro Jahre gehen in den nächsten 10 Jahren in Rente

In WisR Talks spricht er außerdem darüber, welchen Impact der demografische Wandel auf den Weltkonzern hat:

"Wir beschäftigen uns täglich mit dem Thema. Wir haben eine alternde Gesellschaft und die BASF ist ein Spiegelbild der Gesellschaft. Unser Durchschnittsalter liegt bei 46 Jahren."

"Für den Standort Ludwigshafen bedeutet es: Ungefähr 1.000 Mitarbeiter pro Jahr gehen in den nächsten 10 Jahren in Rente.”

Wissenstransfer ist geschäftsrelevant

Damit Wissen dann nicht abrupt in den Ruhestand verschwindet, setzt BASF auf Dashboards, die Abteilungsleitern frühzeitig darüber informieren, welche Maßnahmen einzuleiten sind. Wissenstransfer sei bei BASF geschäftsrelevant. Damit Mitarbeiter ihr persönliches, implizites Wissen auch teilen, bedarf es einer jahrelangen, guten Führung und Anreize.

"Wissen hat Exklusiv-Charakter, eine Art Status. Wenn Sie davon loslassen, laufen Sie Gefahr, diesen Status zu verlieren. Deshalb braucht es gewisse Anreize, um sein Wissen zu teilen."
Welche das sind, erfahren Sie in dieser WisR Talks Folge mit Michael Heinz. Hier finden Sie übrigens alle unsere WisR Talks Folgen.